abenteuer epic skitour – drei tage im herz der dolomiten!

dem abenteuer epic skitour im schönen fassa tal stellte ich mich vom 09.03. -11.03.2018.

3 rennen an drei tagen auf drei verschiedenen, anspruchsvollen strecken.  

ich reiste am freitag vormittag bei noch strahlend schönem wetter alleine nach moena. leider bin ich donnerstag früh mit einer erkältung aufgewacht und daher war ich nicht sicher wie es überhaupt die drei tage laufen würde und ob ich alle rennen überhaupt überstehe. 

am freitag abend führte die strecke auf die alpe cermis (wo auch die tour de ski ausgetragen wird).  ein sehr langer, sehr flacher anstieg im gelände mit einer nachfolgenden rasanten abfahrt auf der piste. leider konnte ich hier natürlich nicht meine stärken ausspielen und nachdem ich die ersten km noch an der italienerin ghirardi dranbleiben konnte fiel es mir immer schwerer auf der flachen strecke mein tempo hoch zu halten. der wechsel und die abfahrt gelangen mir eigentlich sehr gut. auch den erneuten wechsel und kurzen schlussprint ins ziel konnte ich gut meistern. am ende blieb mir aber nur der vierte platz hinter den beiden schweizer weltcupläuferinnen viktoria kreuzer / jennifer fiechter und der italienerin. 

auch der zweite tag auf den san pellegrino pass startete wieder mit einem sehr langen und sehr flachen anstieg. erst am ende ging es in einen steileren hang mit vielen spitzkehren und einem anstieg über einen steile scharte. das war endlich wieder mehr nach meinem geschmack. leider waren jetzt am einspurigen anstieg einige technisch nicht so versierte männer unterwegs die etwas stau verursachten. ich lag wieder an vierter stelle aber hatte keinen großen vorsprung nach hinten. nach einer langen querung und einer schwierigen abfahrt in harschigem gelände ging es in die zweite wechselzone. leider hatte ich hier große probleme meine ski abzuschnallen. meine bindung ließ sich einfach nicht öffnen. ich murkste sicher 5 minuten herum und auch einige männer versuchten mir zu helfen, keine chance. ich war schon total verzweifelt….irgendwann gelang es mir dann irgendwie raus zu kommen. doch leider blieb die bindung jetzt nicht mehr offen.  mit einiger mühe schaffte ich es dann den ski wieder am fuß zu haben und weiterzulaufen. leider hatte ich jetzt ziemlich viele plätze verloren. sogar die zweitplatzierte in der masterkategorie ist an mir vorbeigezogen. nach einer erneuten schnellen abfahrt auf der piste ging es in die letzte wechselzone vor dem ziel. die ski bekam ich zwar wieder runter aber nach dem felle aufziehen war es wieder ein akt in den ski anzuschnallen. kaum ein paar meter gelaufen verriegelte er jetzt auch noch….so rettete ich mich jetzt mit einem ski skatend und einem laufend die letzten meter als gesamt 8. ins ziel…..

leider hatte ich heute sehr viel zeit verloren und meinen vierten gesamtplatz verloren. am dritten tag ging es hoch auf den pordoi auf ca. 2000 meter. auch heute wurde die strecke  aufgrund des schlechten wetters wieder etwas verkürzt (830 hm, 10 km). zum glück hatte ich meine ersatzski dabei und konnte so am dritten tag trotz der kaputten bindung erneut starten. meine nase war zwar immer noch ziemlich verstopft und ich hatte die letzten zwei nächte sehr schlecht geschlafen, aber ich wollte natürlich unbedingt meinen vierten gesamt rang zurückerobern und meine führung in der master kategorie verteidigen. es wurde in gruppen gestartet, ein kurzer aufstieg mit einer nachfolgenden anspruchsvollen abfahrt und einem diesmal wenigstens etwas steilerem anstieg musste zweimal gelaufen werden. ich konzentrierte mich heute ganz auf mich und versuchte einfach ein gutes rennnen abzuliefern. bis auf die abfahrten in denen ich etwas zeit verlor (die beine brannten einfach zu stak und ich musste einige male stehen bleiben) gelang es mir heute super und ich konnte sogar noch einen zielsprint hinlegen. leider hatte ich keine ahnung ob es gerreicht hatte, denn die im gesamt klassement vor mir liegenden mädels waren teilweise erst nach mir gestartete und so hatte ich keinen direkten vergleich.

am ende war es dann wohl genau dieser sprint der mir mit nicht mal einer minute vorsprung den 4. platz und den gesamtsieg in der master kategorie zurückgebracht hatte.  natürlich wäre ich auch gerne auf das gesamt podium gelaufen. aber das war,  gesundheitlich leicht angeschlagen und auf diesen flachen strecken, für mich diesmal einfach nicht möglich. wer weiss vielleicht komme ich nächstes jahr noch mal wieder….auf alle fälle ein mega event mit toller organisation und netten menschen! danke auch an franz josef und besonders an seinen bruder, für die nette betreuung vor und nach dem rennen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s