erfolgreiche gamsjagt in kitz – sieg beim VUP auf der Streif!!!

(28.02.2017) eines der spektakulärsten rennen die ich kenne ist wohl das vertical up auf der bis zu 85% steilen und weltberühmten abfahrtsstrecke der  „streif“ am hahnenkamm. so schnell als möglich von unten nach oben  860hm auf 3,3 km,  egal wie, nur aus eigener kraft muss es passieren. dieses rennen zu gewinnen steht schon lange ganz weit oben auf meiner sportlichen wunschliste, dreimal wurde ich hier bereits zweite..

…und die vorausetzungen heuer waren nicht die besten. die letzten wochen plagten mich gesundheitliche probleme, obwohl meine form super war konnte ich sie bei den vergangen rennen einfach nicht auf die piste bringen. nach der hartnäckigen schweren erkältung fühlte ich mich nur müde und kraftlos und es war nicht gerade die vernünftigste entscheidung in dieser zeit  überhaupt rennen zu bestreiten.  aber als sportlerin trainierst du monate auf ein bestimmtes ziel und da ist es sehr schwer dann zu akzeptieren dass es nicht funktioniert solange man nicht halbtod im bett liegt!

bei meiner letzten schnellen einheit auf meinem trainingsberg, der ebenfalls hahnenkamm heißt :-), merkte ich  dass das gute gefühl wieder da  war und so freute ich mich riesig auf kitzbühel. leider fast zu früh, denn am samstag versperrte eine riesige blechlawine meinen weg von vils an das andere ende von tirol. unglaubliche zwei stunden länger waren wir unterwegs. gerade noch rechtzeitig um alle startvorbereitungen ruhig zu erledigen, pünktlich und aufgewärmt, mit ca. 1000 anderen verrückten, ausgerüstet mit helm und stirnlampe die schlacht am hahnenkamm zu bestreiten…a hell of a run.

die atmoshpäte und die stimmung an der strecke sind der wahnsinn und nach dem kanonenschuss gabs nur noch ein gas – vollgas.
das gelang mir super!  nach einem schnellen start konnte ich mich bald vor die zweimalige streif siegerin susanne maier setzten und auch die schweizer nationalteamläuferin viktoria kreuzer (nachtrag: wurde 9 bei der WM in Italien 4 tage später!) hinter mir lassen. das ganze rennen  hatte ich  immer die gams mit der nummer 1 vor augen. die wollte ich doch heute unbedingt mitnehmen und nicht schon wieder „nur“ zweite werden.  am unglaublich steilen und eisigen starthang der streif   (mein größter respekt gilt allen die sich da volldampf voraus mit skiern hinunter stürzen) mobilisierte ich noch mal meine letzten reserven und gab alles.   nach 38min15sec. erreicht ich völlig ausgepowert  die ziellinie wo ich ersteinmal zu boden ging…..ich konnte es gar nicht glauben, dass mich der sprecher als erste frau ankündigte. endlich hatte ich es geschafft und all die enttäuschungen der letzten wochen  waren vergessen. ich war einfach nur unglaublich happy, ich wusste immer, dass ich es schaffen kann wenn es mal perfekt läuft. man darf niemals aufhören an sich selbst zu glauben und grenzen existieren nur im kopf, ja und jetzt ist die gams mit der nummer 1 die meine…..

hier gehts zum maloja blog…

hier gehts noch zu einem bericht auf münchen tv vom vertical auf der streif 2017!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s