fast wie ein märchen…sella ronda skimarathon 2016.

(Mär 2016) angefangen hat die geschichte ja schon im januar, als ich katharina zipser (ebenfalls ein sehr schnelles tiroler mädel 😉 auf der ispo in münchen getroffen habe und mir spontan die idee gekommen ist dass wir beide doch ein perfektes team für die sella ronda wären, die formel eins unter den skitourenrennen – mit einer länge von 42km und 2800 Höhenmeter verteilt auf vier anstiege/abfahrten ist es eines der bekanntesten skitourenrennen. da sie sich aber bereits  mit einem partner in der mixed wertung angemeldet hatte, einigten wir uns darauf die idee einfach mal so im hinterkopf zu behalten (aber irgendwie hatte ich schon eine vorahnung ;-)….. als dann vor zwei wochen ihr anruf kam, ob ich denn spontan noch lust habe mit ihr zu starten musste ich natürlich nicht lange überlegen. obwohl ich die ski eigentlich schon fast in den keller gestellt und bereits die ersten kühlen km auf dem rad hinter mich gebracht hatte, wollte ich bei diesem besonderen und einzigartigen rennen dabei sein. 

so ging es am freitag vormittag nach innsbruck und gemeinsam mit kathi, ihrem freund wilfried und christoph (danke fürs fahren!) nach corvara, wo dieses jahr der start erfolgte. leider hatte ich eine kurze nacht hinter mir und wachte mit etwas magenproblemen schon um 4 uhr früh auf, so fühlte ich mich noch hundemüde. den nachmittag verbrachten wir mit essen und den letzten vorbereitungen für das rennen.

600 zweierteams machen sich dann gemeinsam um 18.00 uhr richtung campolongopass auf den weg.

wir konnten dank der niederen startnummer 20  ( kathi hatte letztes jahr die mixt team wertung zusammen mit armin neurauter in einer bomben zeit gewonnen!) aus dem ersten block starten und um nicht überrannt zu werden ging es ziemlich schnell in den ersten sehr, sehr flachen anstieg. eigentlich mehr was für langläufer und nicht uns bergziegen. es lief aber super, wir fanden einen guten rhythmus  und ich versuchte ein gutes tempo zu laufen um uns nicht bereits schon ganz am anfang umzubringen ;-). ein bischen brachte es mich aus dem konzept, dass ich in der ersten abfahrt mein gelfläschchenen verlor und dass am zweiten anstieg richtung pordoi mein magen erneut rebellierte. mir schwirrten die übelsten gedanken durch den kopf und ich hatte schon angst nicht durchzuhalten….. aber im verlauf des rennens wurde es zum glück wieder besser. kathi war eine rasante abfahrerin und ich ich gab mein bestes um nicht zu viel zeit liegen zu lassen. leider hatte ich heute das falsche wachs erwischt und der ski war nicht der aller schnellste, was auf den flacheren passagen sehr mühsam wurde. aber es lief alles glatt, auch in den wechselzonen, und so wurden wir gegen ende hin noch stärker. am letzten anstieg überholten wir sogar noch ein italienisches duo und fuhren als zweites damenteam in einer zeit von 4h12 min  in das hell erleuchtete eisstadion von corvara ein. bis dahin hatte ich gar nicht richtig mitbekommen, dass wir auf podiumskurs sind und uns nur 3 minuten auf platz eins fehlten. die freude bei uns beiden war natürlich riesig und es war einfach nur genial…..wir waren wirklich ein perfektes team das super harmonierte und wir träumen schon vom nächsten jahr…so ganz oben zu stehen ….dann wäre das märchen perfekt. vielen dank kathi für dieses tolle rennen mit dir!!!

aber jetzt endgültig ab aufs fahrrad…..

link zum rennen

hier gehts zum maloja blog

kathis toller blog nutsaboutrunning

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s